IGS-Logo

(04141) 79 75 00

sekretariat@gesamtschule-stade.de

Am Hohen Felde 40

21682, Stade

Mo. 07:00 - 15:00
Di.-Do. 07:00 - 15:30
Fr. 07:00 - 13:30

Internationale Wochen gegen Rassismus an der IGS Stade

Be­hin­dert“ Leis­tungs­sport trei­ben?! Re­gen­bo­gen­but­tons für Viel­falt?! Bö­rek und Tz­atz­i­ki beim frei­täg­li­chen „Ku­chen­ver­kauf“?!

Viel­fäl­ti­ge Ak­tio­nen ge­gen Ras­sis­mus ha­ben auch im drit­ten Jahr in Fol­ge wie­der im Rah­men der In­ter­na­tio­na­len Wo­chen ge­gen Ras­sis­mus an der IGS Sta­de statt­ge­fun­den.

Die AG „Schu­le ohne Ras­sis­mus – Schu­le mit Cou­ra­ge“ hat auch in die­sem Jahr mit klei­nen An­ge­bo­ten in der Mit­tags­pau­se so­wie ei­nem ab­schlie­ßen­den Es­sens­ver­kauf am Frei­tag die In­ter­na­tio­na­len Wo­chen ge­gen Ras­sis­mus ge­nutzt, um die schu­li­sche Auf­merk­sam­keit auf ver­schie­de­ne Aspek­te ei­nes viel­fäl­ti­gen und wert­schät­zen­den Mit­ein­an­ders zu len­ken.

Am Diens­tag, den 12.03.2019, wur­de ein Aus­schnitt aus dem Film „Gold – Du kannst mehr als du denkst“ ge­zeigt, in dem es um die Ge­schich­te und das Le­ben drei­er be­son­de­rer Sport­ler geht, die an den Pa­ralym­pics 2012 in Lon­don teil­nah­men.

Am Mitt­woch, den 13.03.2019, bas­tel­ten vor al­lem Schü­le­rin­nen und Schü­ler aus Jahr­gang 6 wäh­rend der Mit­tags­pau­se be­geis­tert But­tons. Sie mal­ten Mo­ti­ve ge­gen Ras­sis­mus aus und durf­ten dann un­ter An­lei­tung der Lehr­kräf­te ihre But­tons pres­sen. Man­che ver­lie­hen ih­ren But­tons durch per­sön­li­che Bot­schaft ihre in­di­vi­du­el­le Note. An­drang und Freu­de wa­ren so groß, dass vie­le ger­ne noch nach Ende der Pau­se ge­blie­ben wä­ren!

Am Don­ners­tag, den 14.03.2019, hat­ten die Schü­le­rin­nen und Schü­ler Ge­le­gen­heit, sich in die Si­tua­ti­on ei­nes Flücht­lings zu ver­set­zen. Die Si­mu­la­ti­on ‚Last exit Flucht‘ um­reißt die Sta­tio­nen ei­nes Flücht­lings von der Re­pres­si­on / Ver­fol­gung im ei­ge­nen Land über die Flucht bis zu den schwie­ri­gen An­fän­gen in der neu­en Hei­mat. Dies ge­schieht an­hand von Sze­na­ri­en, in de­nen die Teilnehmer*innen für den Flücht­ling Ent­schei­dun­gen tref­fen müs­sen. Da­von hängt das wei­te­re Schick­sal des Men­schen ab. Es wur­den von den Schü­le­rin­nen und Schü­ler in­ter­es­san­te Fra­gen auf­ge­wor­fen, u.a. zu den The­men Men­schen­rech­te und Will­kom­mens­kul­tur.

Wie schon im letz­ten Jahr fand der in­ter­na­tio­na­le Es­sens­ver­kauf wie­der am Frei­tag in den bei­den Pau­sen im Fo­rum statt. Wie­der wur­de reich­lich aus ver­schie­de­nen Klas­sen ge­spen­det und wie­der zeig­ten sich die Schü­le­rin­nen und Schü­ler aus der In­ter­na­tio­na­len Klas­se, aber auch aus Re­gel­klas­sen eif­rig und be­müht, die Köst­lich­kei­ten an Frau und Mann zu brin­gen. Die an­ge­bo­te­nen Spei­sen aus al­ler Welt fan­den gro­ßen An­klang, so­dass nur sehr we­nig üb­rig blieb.

Ins­ge­samt war die Wo­che ge­gen Ras­sis­mus da­mit ein vol­ler Er­folg und für das nächs­te Jahr gibt es schon An­fra­gen wei­te­rer Schü­le­rin­nen und Schü­ler, die An­ge­bo­te mit­or­ga­ni­sie­ren wol­len.

Kommentarfunktion geschlossen