IGS-Logo

(04141) 79 75 00

sekretariat@gesamtschule-stade.de

Am Hohen Felde 40

21682, Stade

Mo.-Do. 07:00 - 15:30
Fr. 07:00 - 13:30

Fikani Kuhle! Ein herzliches Willkommen in unseren Familien!

Unsere Tage in den Gastfamilien

Am Sams­tag, den 17.9.22, gibt es ei­nen gro­ßen Fa­mi­li­en­aus­flug. Er­neut sind wir mit dem Schul­bus un­ter­wegs. Ge­mein­sam mit den Gast­fa­mi­li­en fah­ren wir in den Ma­to­pos Na­tio­nal­park, ein Park ca. 40 km von Bu­la­wayo ent­fernt. Der Na­tio­nal­park ist be­rühmt für sei­ne be­son­de­ren Stein­for­ma­tio­nen, auch ba­lan­cing rocks genannt.

Nach ei­ner kur­zen Wan­de­rung er­rei­chen wir eine Höh­le, in der es 6.000 — 10.000 Jah­re alte Fels­ma­le­rei­en der Bush­men zu se­hen gibt, die heu­te in Bots­wa­na an­ge­sie­delt sind. In der Höh­le sind über­all Leo­par­den­spu­ren zu fin­den. Of­fen­sicht­lich gibt es hier nachts re­gel­mä­ßig Be­such die­ser an­sons­ten sehr scheu­en Tiere.

Der zwei­te Stop führt uns zum world view. Das ist der Aus­sichts­punkt, an dem Ce­cil Rho­des be­gra­ben liegt — der Bri­te, der in der Ko­lo­ni­al­ge­schich­te Sim­bab­wes die füh­ren­de Rol­le ge­spielt hat. Auf den Stei­nen ent­de­cken wir Re­gen­bo­gen-Sa­la­man­der in vie­len schil­lern­den Farben.

Viel spä­ter als ge­dacht er­rei­chen wir das Ama­gu­gu-Cul­tu­ral-He­ri­ta­ge-Cen­ter. Hier führt uns Herr Nya­thi in die kul­tu­rel­len Be­son­der­hei­ten des Nde­be­le-Stam­mes ein. Frau­en aus der Nach­bar­schaft ha­ben für uns tra­di­tio­nel­le Ge­rich­te ge­kocht. Im­mer mit da­bei ist das be­lieb­tes­te Grund­nah­rungs­mit­tel Sad­za, ein le­cke­rer Maisbrei.

Beim nächs­ten Be­such in die­sem Kul­tur­zen­trum mit die­sem sehr en­ga­gier­ten Per­so­nal wer­den wir uns auf je­den Fall noch mehr Zeit nehmen.

Auch für un­se­re sim­bab­wi­schen Teilnehmer*innen ein sehr in­for­ma­ti­ver Aus­flug in die Ge­schich­te ih­res Landes!

Nach dem Aus­flug ver­tei­len wir uns auf un­se­re Gast­fa­mi­li­en. Wir alle sind ein­zeln bei Schü­ler- bzw. Leh­rer­fa­mi­li­en der Msi­te­li High School untergebracht.

Am ers­ten Abend gibt es Haus­be­sich­ti­gun­gen, ein klei­nes Abend­essen und dann eine frü­he Nachtruhe.

Am Sonn­tag, den 18.9.22, geht es für die meis­ten von uns erst ein­mal in die Kir­che. Da die Gast­fa­mi­li­en Mit­glie­der un­ter­schied­li­cher Kir­chen­ge­mein­den sind, ma­chen wir da­bei ganz un­ter­schied­li­che Er­fah­run­gen. Was alle Ge­mein­den eint, ist eine gro­ße Le­ben­dig­keit. Die Got­tes­diens­te sind gut be­sucht. Es wird viel ge­be­tet und ge­sun­gen, z.T. so­gar ein we­nig ge­tanzt. Wir sind als Gäs­te herz­lich Willkommen.

Das Nach­mit­tags­pro­gramm in Fa­mi­li­en ge­stal­tet sich dann sehr un­ter­schied­lich. Für ei­ni­ge geht es auf Märk­te oder ins Schwimm­bad. An­de­re ge­nie­ßen die ge­mein­sa­me Zeit zu Hau­se mit Ko­chen und Spielen.

In den fol­gen­den bei­den Ta­gen ste­hen Work­shops auf dem Pro­gramm. Wir dis­ku­tie­ren die Zie­le für nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung (BNE) und su­chen nach Schwer­punk­ten für das ge­mein­sa­me Pro­jekt un­se­rer Schul­part­ner­schaft. Wir ver­stän­di­gen uns auf das Ziel Nr. 4: Qua­li­ty edu­ca­ti­on mit dem Fo­kus auf Cli­ma­te ac­tion. Im Rah­men un­se­rer Schul­part­ner­schaft wol­len wir kon­kre­te Pro­jek­te ent­wi­ckeln, die die­se Ziel­set­zung in den Blick nehmen.

Diens­tag, der 20.9.22, ist der Tag des Ab­schied­neh­mens. Nach­mit­tags fin­det un­se­re gro­ße Fa­re­well­par­ty statt. Auch dies ist für uns ein ganz be­son­de­res Er­leb­nis: Alle Gast­fa­mi­li­en, di­ver­se Lehr­kräf­te und Schüler*innen sind da­bei, als wir in ei­nem klei­nen Fest­saal im Nju­be You­th­cen­ter ge­mein­sam un­se­ren Ab­schied feiern.

 

Es gibt ein le­cke­res Es­sen, vie­le Re­den und Ab­schieds­ge­schen­ke. Im­mer wie­der wird be­tont, dass dies der Be­ginn ei­ner ganz be­son­de­ren Schul­freund­schaft sei.

Au­ßer­dem gibt es na­tür­lich den Aus­blick auf den zwei­ten Teil der An­bah­nungs­rei­sen: An­fang Ok­to­ber wer­den der Schul­lei­ter Mr. Vund­la, Mrs. Noko und Mr. Zulu als Ver­tre­tung des Kol­le­gi­ums so­wie die drei Schüler*innen Are­tha, Cuth­bert und Bu­keki­le nach Sta­de kommen.

Kommentarfunktion geschlossen